Wohnung 3 für bis zu sechs Personen

KcheuntenIn der Wohnung für bis zu sechs Personen bauten wir im Erdgeschoss eine großzügige Küche ein, mit fünfflammigem 90-cm-Gasherd, Kühlschrank und Geschirrspüler und aller Ausstattung, die zur Zubereitung großer Essen erforderlich ist und die wir selber gerne in einer Ferienwohnung vorfinden würden. Ein früheres Fenster zum Garten bauten wir zu einer Fenstertür aus, durch die man direkt auf die Terrasse und in den Garten mit Kräuterbeet und großer Wiese gehen kann. So kann man auch gut im Freien essen – wenn das Wetter mitspielt.

Selbstverständlich gibt es einen großen Terrassentisch mit Stühlen und Schirm und einen Grill.

Neben der Terrasse haben wir einige Kräuter (Salbei, Rosmarin, Thymian) für die Verwendung in der Küche gepflanzt, und von dem im Garten stehenden Lorbeerbusch  können inzwischen auch Blätter „geerntet“ werden.

  

EsstischundGartentrIm etwa 40 m² großen „Wohnteil“ (mit Fußbodenheizung, die zugeschaltet werden kann) gibt es neben dem großen stabilen Esstisch eine bequeme Sitzgruppe mit eigener Leselampe, ein Bücherregal mit vielen Kochbüchern, Reiseführern zur Bretagne und Belletristik von Karl May über Georges Simenon bis hin zu Victor Hugo, und eine Musikanlage mit Radio, CD-Spieler und einigen, meist klassischen oder barocken Musik-CD’s. Für Tage mit ganz schlechtem Wetter haben wir eine Spielesammlung mit Mühle, Dame, Schach, Mensch-ärgere-dich-nicht usw. ins Regal gelegt sowie Karten für Skat und Doppelkopf.

Waschmaschine und Wäschetrockner (falls das Wetter zu bretonisch ist, um die Wäsche im Garten zu trocknen), sowie ein zweiter Kühlschrank befinden sich im separaten Hauswirtschaftsraum.  Auch ein Gäste-WC befindet sich im Erdgeschoss.

 

  

TischGartenfensteerKinderbettDrei Schlafzimmer mit je zwei Betten, ein Bad mit Dusche, zwei Waschbecken und WC sowie ein weiteres separates WC sind im ersten Stock.

In jedem Zimmer steht auch ein Tisch mit Stuhl sowie ein Kleiderschrank.


Im „roten“ Zimmer, dem größten, gibt es auch ein Kinderbett.

 

 

Im Frühjahr 2013 haben wir die alten Fenster durch neue mit Isolierglasscheiben und Dichtungen ersetzt – natürlich im alten „Design“. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass innen Ruhe herrscht, auch bei bretonischem Wind und gelegentlichem Straßenverkehr. Außerdem verringert es die Heizkosten bei Winteraufenthalten.

Im Garten bauten wir ein Häuschen, in dem Fahrräder sicher untergestellt werden können. Dort wohnen im Winter auch die Gartenmöbel, der große Sonnenschirm und der Grill.